Das HausDie LageAusstattung360°-RundgangDownloads

Ausstattung

Das gesamte verschieferte Fachwerkhaus wurde um 1850 erbaut und später geteilt. Der Anbau mit dem Eßzimmer wurde Anfang des 20. Jahrhunderts errichtet. In den Jahren 2003 bis 2005 wurde das Oberbergische Haus  umfassend restauriert.

Die gesamte Sanitär-, Heizungs- und Elektroinstallation wurde ersetzt, das Dach saniert und der untere Teil der Giebelverschieferung an der Ostseite erneuert.  Im Haus wurde das alte Eichenfachwerk in allen Räumen freigelegt, teilweise restauriert und mit einem biologischen Öl behandelt. Das historische Eichenfachwerk verbreitet nun seine ursprüngliche Gemütlichkeit.

Die Fußböden im Erdgeschoss haben einen Fliesenbelag über einer Fußbodenheizung. Die Böden in den Schlafräumen sowie die Treppen bestehen aus massivem geölten Buchenholz.

Die Küchenzeile im Esszimmer gehört zum Haus, sie ist mit Ceranfeld, Backofen, Kühlschrank und Mikrowelle ausgestattet, im Wohnraum steht derzeit noch ein antiker Eichenschrank und eine dunkle Eichen-Ledergarnitur, die aber nicht zum Verkaufsumfang gehören.

Die Beheizung des Hauses erfolgt über eine Gastherme, die in die Küchenzeile eingebaut ist. Die Räume sind mit Niedertemperatur-Heizkörpern ausgestattet. Besonders gemütlich ist ein Abend am holzbeheiztem Kaminofen.

Im geräumigen Bad mit Badewanne und gläserner Dusche befindet sich die sehr schöne, in bester Handwerkskunst individuell für das Haus gebaute finnische Blocksauna.

Ein Internetanschluß mit Festnetztelefon ist im Haus vorhanden.